Archiv für Dezember 2009

Hände hoch. Haus her! Demo am 02.01.2010

plakat Am 02.01.2010 rufen wir in Erfurt zu einer Demonstration unter dem Motto „Hände hoch. Haus her! Für ein selbstverwaltetes Zentrum in Erfurt“ auf. Beginn ist 16.00 Uhr am Bahnhofsvorplatz

Aufruf:

Weil nichts so ist wie es scheint.

Erfurt blüht. Auf sauberen Straßen erfreuen sich saubere Menschen eines biederen Stadtbildes, flanieren durch die Altstadt und staunen über die restaurierten Fassaden einer geschichtsträchtigen Landeshauptstadt. Fast scheint es, als wäre die Ordnung wiederhergestellt, als hätten Polizei und Ordnungsamt, die amorphe Masse der sogenannten Hausbesetzer_innenszene unter Kontrolle gekriegt und aus dem Dorf gejagt. Doch der idyllische Schein trügt. Lassen wir ihnen die vorweihnachtliche Zeit der Besinnung und begreifen wir sie selbst als Ruhe vor dem Sturm. Denn wir finden Erfurt zum Kotzen.

Es liegt nicht in unserem Interesse, Erfurt für seine spießigen Bewohner_innen und die Massen zahlender Tourist_innen attraktiver zu gestalten, ein bunter Fleck innerhalb grauer Angepasstheit zu sein. Wir wollen stören und sehen darin einen Grund uns nicht zurückzuziehen und alles zu akzeptieren, was uns von wo auch immer aufdiktiert wird.. (mehr…)

KüfA im Radio

Bild KüfADie KüfA am Dienstag, den 22.12.09 findet ab 18.00 Uhr in den Räumen von Radio F.R.E.I. (in der Gotthardtstraße 21) statt.

Gegen die Kürzungen im Sozialhaushalt der Stadt Erfurt

Demo gegen KürzungenAuch die Kampagne „Hände hoch – Haus her! Für ein selbstverwaltetes Zentrum in Erfurt!“ protestiert gegen die Kürzungen im Sozialhaushalt der Stadt Erfurt.

Erfurt stinkt
Und was stinkt muss entsorgt werden – da ist weder dem Oberhausmeister noch den getreuen Rathausinsassen der Besen zu klein. Was da nicht so alles in Erfurt entsorgt wird: Obdachlose, Oppositionelle, Punkz, Alternative und Arme. Nun auch noch die ach so niedlichen Vereine und Kunstprojekte, die als Auffangbehälter des sozialen Ausschusses herhalten mussten und dafür mühsam die Brosamen aus der öffentlichen Hand picken durften. Die dafür notwendigen und bei Problemen oft und gern bemühten und herbeigeschworenen Jugendlichen ließen sich aber nicht allzu ordentlich entsorgen.
Konkret entsorgt wird 2010 die Förderung für den Jugendhilfebereich. So sollen 15% bis 50% der Fördergelder für Einrichtungen gekürzt werden, wie zum Beispiel Jugendtheater Schotte, Kinoclub am Hirschlachufer, Gewerkschaftsjugendclub „Filler“ und Kunsthaus sowie dem AJZ.
(mehr…)

Pressemitteilung bezüglich der Brandanschläge und den derzeitigen Ermittlungen in Weimar

Scheibe Polizeistation Weimar Am Sonntag dem 6. Dezember wurden in der Stadtwache am Platz der Demokratie in Weimar Scheiben eingeschlagen und Silvesterknaller hinein-geworfen. In den frühen Morgenstunden des 7. Dezembers wurden dann in der Cranachstraße Brandanschläge auf 6 Autos verübt, wodurch mehrere Autos ausbrannten. In den Ermittlungen die eine Sonderkomission der Polizei mit Unterstützung auswärtiger Kräfte daraufhin aufnahm werden Methoden angewandt, die den rechtsstaatlichen Maßgaben nicht entsprechen und die klar zu verurteilen sind. Die Art und Weise der Ermittlungen erweckt den Eindruck, dass die Polizei nicht ausschließlich aufgrund von Tatverdacht ermittelt, sondern die Gunst der Stunde nutzt, um die linke und alternative Szene in Weimar zu durchleuchten und einzuschüchtern. Weiter lesen auf weimarimdezember.blogsport.de

KüfA und Umsonstladen

Bild KüfA Die Küche für ALLE findet nächsten Dienstag, den 15.12.09 wieder ab 18.0o Uhr in der Offenen Arbeit (Allerheiligenstraße 9, Hinterhaus) statt. Dieses Mal allerdings mit einer Besonderheit. Der Umsonstladen des ehemaligen besetzten Hauses wird da sein! Ihr könnt also Sachen mitbringen, die ihre nicht mehr braucht und Sachen mitnehmen die ihr brauchen könnt. (Bitte keinen Müll und keine Schränke o.ä.!)

Aktionsmonat für „autonome Freiräume“ und gegen Repression!

wba Logo Die Berliner Kampage „Wir bleiben alle“ hat für den Monat Dezember zu einem überregionalen Aktionsmonat unter dem Motto: „Unsere Utopien gegen ihren Profit!“ aufgerufen.
Ihr Aufruf, richtet sich an alle selbst von Repression und Ausgrenzung betroffenen oder solidarischen Menschen, an alle Kleingruppen und linken Zusammenhänge, Künstler_innen und Aktivist_innen. Sie rufen dazu auf, sich mit den eigenen Mitteln und Möglichkeiten für „Freiräume“ und gegen die Repression einzubringen. Dabei soll der Gesamtzusammenhang gesehen, aber gerade auch lokal agiert werden, um eigene Strukturen auszubauen, Erfahrungen zu sammeln und unkontrollierbar zu sein.

Demo gegen Kürzungen im Sozialhaushalt

Immer noch sind die Pläne der Stadt Erfurt für das Jahr 2010 nicht geändert. Immer noch haben soziale und kulturelle Einrichtungen, die von Zahlungen der Stadt Erfurt abhängen, keine Zusage für die Fördergelder im Jahr 2010 erhalten. Massive Kürzungen wurden z.B. für das Kunsthaus, den Kinoclub Hirschlachufer, das Jugendtheater Schotte oder den Verdijugendclub Filler sowie das AJZ angekündigt – sie bangen um ihre Existenz! Doch es regt sich Widerstand…
Am Mittwoch, den 16.12.09 findet eine Demonstration gegen die Kürzungen statt, welche das alternative soziale und kulturelle Leben in Erfurt weiter Richtung NULL tendieren lassen. Treffpunkt ist 16.00 Uhr am Fischmarkt. WIR BLEIBEN ALLE

KüfA im Radio

Bild KüfADie KüfA am morgigen Dienstag findet ab 18.00 Uhr in den Räumen von Radio F.R.E.I. (in der Gotthardtstraße 21) statt.

Soliparty

partybild Am ehemaligen Topf & Söhne Gelände haben unlängst (am 27.11.09) Menschen eine kleine Party gefeiert. Organisiert war das Ganze von der „Freien Hedofront Halle“. Diese Aktion war eine der Soliaktionen nach der Öffentlichmachung und Räumung der Besetzung des „Keglerheims“. Eine andere war die Solidemo in Weimar. Vielen Dank! Einen Bericht zu den Aktionen findet ihr bei indymedia und noch mal indymedia.