„Kegelheim“ – Besetzung nach 111 Tagen geräumt

Besetzt!Am Vormittag des 22. November 2009 wurde in Erfurt die Besetzung des ehemaligen „Keglerheims“ öffentlich gemacht und am Abend von der Polizei gewaltsam beendet.
Nach der Räumung des besetzten Topf & Söhne-Geländes im April, entstand eine Lücke in Erfurt. Deshalb läuft seit dem Frühjahr die Kampagne „Hände hoch – Haus her!“, die mit kreativen Aktionen auf die Notwendigkeit eines selbstverwalteten emanzipatorischen Zentrums in Erfurt aufmerksam macht. Das leerstehende ehemalige „Keglerheim“ wäre hierfür geeignet gewesen. Das Objekt war bereits seit dem 3. August still besetzt. Bis heute nahmen die Besetzer_innen Instandhaltungsarbeiten vor. Unter anderem wurde das Dach gedeckt, Fenster repariert sowie eine Bar und ein Ofen gebaut.
Nach der Bekanntmachung der Besetzung am heutigen Tag wurde ab 11.30 Uhr spontan eine Kundgebung vor dem Objekt angemeldet. Insgesamt kamen mehr als 100 Sympatisant_innen zum Ort. Gleichzeitig begannen Verhandlungen mit dem Eigentümer. Dieser zeigte sich zunächst gesprächsbereit und deutete eine mögliche Duldung der Besetzung an. Aufgrund von Druck seitens der Polizei überwogen jedoch bald die Bedenken des Eigentümers. Die polizeiliche Räumung des Objekts wurde angeordnet. „Es fällt auf, dass bereits während einer ähnlichen Besetzung im Februar diesen Jahres sich der Eigentümer ebenso anfänglich kompromissbereit zeigte und dann dazu gedrängt wurde, eine Räumung zu veranlassen,“so Luise Käfer, Sprecherin der Besetzer_innen
Zuerst wurden die Teilnehmer_innen der friedlichen Sitzblockade weggetragen. Hierbei gab es mindestens zwei Verletzte. Gegen 16:30 Uhr wurde die Tür des „Keglerheims“ von der Polizei aufgebrochen. Die Beamt_innen demolierten die komplette untere Etage. Die Räumung des Gebäudes begann. Dreieinhalb Stunden später wurde die letzte von 25 Besetzer_innen aus dem Haus geführt und in Gewahrsam genommen. Gegen Unterstützer_innen, die versucht haben, zum Haus zu gelangen, wurde Pfefferspray eingesetzt.
Noch einmal Luise Käfer: „Wir verurteilen die gewaltsame Räumung des ‚Keglerheims‘ und rufen zur Teilnahme an einer Demonstration am morgigen Montag den 23.11. um 18:00 Uhr am Hauptbahnhof auf. Wir werden auch weiterhin für selbstverwaltete Räume in Erfurt kämpfen!“.

die Besetzer_innen des ehemaligen „Keglerheims“

Presse: Indymedia | Interviews: 1, 2, 3 | TA: 1, 2, Videos | TLZ | MDR